Mindpicnic

Jetzt anmelden

 

Sachkundeprüfung §34a GewO (Kurs)

 

Der Kurs

Überraschung und Verwunderung sind der Anfang des Begreifens.

*gasset

Die 9 Lektionen

  1. 1
    Kartei In welchem Bereich ist die Polizei zuständig?: - Grundsätzlich nur im öffentlichen Bereich - im privaten Bereich ausnahmsweise mit Durchsuchungsbeschluß oder bei Gefahr im Verzug, Erklären sie hoheitliche Rechte: Hoheitliche Rechte sind die rechte, die der Staat hat, Welche Bedeutung hat das ...
     
  2. 2
    Kartei
    Gewerberecht (15 Karten)
    Was ist ein Bewachungsgewerbe gemäß §34 a GewO?: Die gewerbsmäßige Bewachung fremden Lebens und Eigentums, Wer benötigt die bestandene Sachkundeprüfung?: - Türsteher im Einlassbereich gastgewerblicher Diskotheken - Citystreifen - Kaufhausdetektive, Welcher Inhalt muss ein Ausweis nach §11 ...
     
  3. 3
    Kartei
    Datenschutz (11 Karten)
    Was ist der Sinn des BDSG?: Schutz vor Mißbrauch personenbezogener daten Schutz informationelle Selbstbestimmung, Was ist ein Datenschutzbeauftragter und was darf er?: Derjenige, der im Betrieb für den datenschutz zuständig ist. Er wird bei automatisierter Verarbeitung von Daten ab 5 ...
     
  4. 4
    Kartei
     
  5. 5
  6. Alle 9 Lektionen anzeigen

Informationen

Kurs erstellt von: Lilith Da Vinci am 5. Dezember 2010, 20:15 Uhr.

Lektionen erstellt von: Lilith Da Vinci.

Zuletzt geändert von: Lilith Da Vinci am 13. Mai 2011, 16:23 Uhr.

Bearbeiten darf: Jeder Pro-Benutzer.

Wird zur Zeit gelernt von: Lilith Da Vinci, dfv_112, loreno24, julia.lechowicz, caniko und 332 weiteren Personen.

Der Kurs enthält: 9 Lektionen: 9 Karteien.

Stichworte: 45, ronsenra, stgb,
 

Kommentare

  • # Juristinator schrieb am 25.07.2013, 11:54 Uhr:

    Zunächst einmal vielen Dank für die Erstellung, Lilith. Aber viele Frage/Antworten sind schlichtweg unvollständig oder falsch.

    1. Welche Bedeutung hat das Grundgesetz?
    Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Es enthält die grundlegenden Menschen- und Bürgerrechte sowie die Regelungen zum Aufbau des Staates und darf in seinem Wesensgehalt nicht geändert werden.

    2. Folgende Grundrechte sind für die Wachbranche relevant?
    Neben den genannten ist z.B. auch relevant:
    Art. 2 Abs. 2, Recht auf körperliche Unversehrtheit

    3. Erklären Sie den Begriff "Gewaltmonopol"
    Gewaltmonopol bedeutet, dass die Anwendung unmittelbaren Zwangs und körperlicher Gewalt ausschließlich dem Staat erlaubt ist und Privatpersonen nur im Rahmen der Jedermannrechte Gewalt ausüben können.

    4. Aufgrund welcher rechtlichen Grundlagen werden private Sicherheitsmitarbeiter tätig?

    Bewachungsverordnung
    BGB
    StGB
    GewO

    Die Jedermannrechte dürfen sie lediglich dann ausüben wenn im BGB eine entsprechende Anspruchgrundlage vorliegt oder im StGB gewisse Handlungen unter Strafe gestellt sind.

    5.Was gehört alles zum Recht des Staates?

    Gesetze, Verordnungen, Satzungen

    Ein Gerichtsurteil sicherlich nicht. Denn es gilt der Grundsatz der Gewaltenteilung. Die Judikative und die Legislative sind streng voneinander getrennt, damit sie sich gegenseitig kontrollieren können.

    6. Erklären Sie den Begriff Gewalteneinteilung

    Es heißt Gewaltenteilung nicht Gewalteneinteilung.

    7. Wer benötigt die bestandene Sachkundeprüfung?

    • Türsteher bei gastgewerblichen Diskotheken
    • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum (Citystreife)
    • Kontrollgänge in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr
    • Schutz vor Ladendieben

    8. Welchen Inhalt muss ein Dienstausweis nach § 11 BewachVO haben?

    NICHT DIE ANSCHRIFT DER WACHPERSON... Im Gegenteil ist die Privatadresse der Wachperson zu schützen.

    9. Was ist gemäß §12 BewachV hinsichtlich der Dienstkleidung zu beachten?

    Neben der vorhandenen Antwort dürfen auch keinerlei Hoheitszeichen (Bundesadler, Landeswappen etc.) vorhanden sein.

    10. Wann darf ein Mitarbeiter nach § 34a Gewo eingesetzt werden?

    Eine Sachkundeschulung ist für den Erwerb der Sachkundeprüfung nicht notwendig. Man kann sich auch ohne Vorbereitung zur Prüfung anmelden. Es gibt aber alternativ auch noch die Möglichkeit der sogenannten Unterrichtung, die 40 Stunden betragen kann (für Mitarbeiter) oder 80 Stunden betragen kann (für geplante Selbständigkeit). Allerdings sind dann die Aufgaben, die bei der Sachkundeprüfung ausgeübt werden, nicht zulässig.

    Ich erspare mir jetzt die Mühe, die weiteren Aufgaben hier durchzulesen. Denn auch die folgenden Antworten sind nicht richtig.

    Wer nach diesen Fragen und Antworten lernt, lernt etwas Falsches.

    Viele Grüße

    • # kostic89 antwortete am 17.10.2013, 08:12 Uhr:

      Ich hab mir einiges durchgelesen und muss auch leider sagen dass vieles leider nicht richtig oder unvollständig ist. Dann lern ich lieber mit den unterlagen die ich von den Dozent bekommen habe.

      • # semi55 antwortete am 21.12.2013, 19:25 Uhr:

        leute wenn man was nicht 100% weiß dan sollte man so was wichtige wie das hier nicht schreiben den andere leute wie ich wollten nach diesen fragenm die 34a Prüfung machen aber so wird das ja nicht sorry , wer schön wenn einer die fragen richtig reinstellen könnte
        gruß und ein frohes fest

    • # semi55 antwortete am 21.12.2013, 19:23 Uhr:

      vielen dank

Kommentieren